Jede Perspektive zum Freiwilliger Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit (FVNF) ist wichtig

Für die Erforschung des Freiwilligen Verzichts auf Nahrung und Flüssigkeit suchen wir Betroffene und ihre Angehörigen, die uns von ihren Entscheidungen, ihren Erlebnissen in der Durchführung, ihren Erfahrungen mit anderen Menschen und Professionellen oder ihre Haltung gegenüber dem Thema Sterbefasten berichten möchten.

Aufgrund mangelnder objektiver Fallberichte, die wissenschaftlichen Kriterien bezüglich der Berichterstattung von Fällen im medizin- und gesundheitswissenschaftlichen Bereich genügen, können derzeit nur bedingt wissenschaftliche Aussagen gemacht werden. Vor diesem Hintergrund ist es unser Bestreben, die lebensweltliche Perspektive aller Akteure insbesondere von Betroffenen zu begleiten, zu dokumentieren und zu evaluieren.


Vor allem benötigen wir Personen, die wir bei einer entsprechenden Entscheidung begleiten dürfen, da erst mit den Erfahrungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen eine professionelle Versorgung gewährleistet werden kann.


Forschungsförderung

Eine hochstehende Erforschung des FVNF ist mit hohen Zeit- und Personalressourcen verbunden, um den Aspekt wissenschaftlicher Güte umfassend Rechnung zu tragen. Vor diesem Hintergrund sind wir auf Forschungsgelder angewiesen. Gerne können Sie mit uns diesbezüglich in Kontakt treten, wenn Sie einen Beitrag zur Erforschung des FVNF leisten möchten.

Prof. Dr. André Fringer, MScN (RN)